Lösungen für den kostengünstigen Ersatz schlecht unterstützter Onboard-ATI-Karten durch diskrete Grafiken auf Desktop-Computern?


0

Ich habe Ubuntu auf den Desktop-Computer meiner Mutter gestellt.Leider funktioniert der Open-Source-Radeon-Treiber nicht gut mit der integrierten ATI-Grafik, und der proprietäre ATI-Treiber unterstützt die Hardware überhaupt nicht mehr.Um den proprietären ATI-Treiber mit dieser Hardware verwenden zu können, muss eine ältere Version von Xorg verwendet werden, die jetzt nur in Versionen von Ubuntu verfügbar ist, die älter als 8.10 sind.Leider scheint der Open-Source-Radeon-Treiber dazu zu führen, dass X zeitweise abstürzt, wenn meine Mutter Audacity verwendet.

Ich bin bereit zu akzeptieren, dass einige Hardware unter Ubuntu nicht gut unterstützt wird. Da es sich also um einen Desktop-Computer mit einigen freien PCI-Steckplätzen handelt, könnte eine bessere Lösung darin bestehen, einfach eine neue anzuschließenGrafikkarte mit besserer Treiberunterstützung und Deaktivierung der integrierten ATI-Karte im BIOS.Die Anforderungen für diese Karte sind, dass sie kostengünstig ist und robuste (vorzugsweise Open Source) Treiberunterstützung in Ubuntu 10.04 bietet.Hochleistungs-Grafikverarbeitungsleistung ist keine Voraussetzung.Eine gebrauchte Karte bei Ebay wäre auch in Ordnung.Kann jemand einige Empfehlungen geben?

2

I've used Nvidia cards in almost all my Linux computers. The earliest one was an Nvidia TNT2 PCI. I've also used a GeForce4 MX 440 PCI. I had no problems with either of them. Here is a link to the older Nvidia cards that their 3 Legacy drivers support:

http://www.nvidia.com/object/IO_32667.html

Once you install Ubuntu, you should get a notification that an Nvidia proprietary driver is available. You would then just choose the legacy driver that matches the card. After the driver is installed, reboot for the computer for the new driver to be used.